Links überspringen

28 Radioprogramme starten am 21. Juni über Antenne auf DAB+

Quelle: pixabay

KommAustria erteilt Zulassungen für 14 österreichweite und für 14 regionale DAB+ Digital Radioprogramme.

Einfach über Antenne zu empfangen, digital-rauschfrei und mit Zusatzinformationen am Radio-Display. DAB+ Digitalradio bietet Mehrwert und wird in Österreich jetzt noch erheblich vielfältiger. Die Kommunikationsbehörde Austria (KommAustria) erteilt 28 Radioprogrammen Zulassungen, um am 21. Juni 2024 digital auf DAB+ „on air“ zu gehen. Dabei stellt das neue Angebot einen vielfältigen Mix aus gänzlich neuen, aber auch aus etablierten UKW-Programmen dar, die so ihre Reichweite digital-terrestrisch ausbauen. Das DAB+ Gesamtangebot in Österreich steigt damit auf 58 Radioprogramme.

„Das neue, bundesweite Programmbouquet mit 14 DAB+ Radioprogrammen wird ab dem 21. Juni technisch für 79 % der österreichischen Bevölkerung ganz einfach über Antenne zu empfangen sein“, erklärt Michael Ogris, Vorsitzender der KommAustria. „Zusammen mit dem im Jahr 2019 gestarteten, ersten nationalen DAB+ Radioangebot mit 84 % Bevölkerungsreichweite werden dann 30 Radioprogramme auf nationaler Ebene digital-terrestrisch ausgestrahlt“, so Ogris.

Aber auch regional tut sich mit den neuen Zulassungen einiges. Bisher gab es nur im Großraum Wien ein regionales DAB+ Angebot mit 14 Radioprogrammen. Jetzt kommen fünf weitere regionale DAB+ Versorgungsgebiete mit in Summe 14 Radioangeboten hinzu. Bestehende und neue nationale und regionale Angebote zusammengenommen, werden so ab Ende Juni in Österreich 58 Radioprogramme auf DAB+ senden.

Die regionalen Versorgungsgebiete mit in Summe weiteren 14 Programmen

  •  „Niederösterreich und Nordburgenland“ (Reichweite ca. 3 Mio. Menschen)
  • „Steiermark, Kärnten und Südburgenland“ (ca. 1,4 Mio.)
  • „Salzburg und Oberösterreich“ (ca. 1,5 Mio.)
  • „Tirol“ (ca. 380.000)
  • „Vorarlberg“ (ca. 250.000).

„Für die Besitzer:innen der bundesweit mindestens 1,2 Millionen verkauften, DAB+ fähigen Radioempfangsgeräte bedeuten die neuen und bestehenden Angebote eine auch demokratiepolitisch wertvolle Vielfalt, die wir mit den für Österreich verfügbaren UKW-Frequenzen allein nicht darstellen könnten“, sagt Michael Ogris. „Etablierte Programmveranstalter nutzen DAB+, um den Hörer:innen Neues oder Bewährtes digital über Antenne anzubieten, neue Anbieter treten in den Radiomarkt ein und wir sehen Angebote, die es auf dem teureren Verbreitungsweg UKW wahrscheinlich nicht ohne Weiteres gäbe“, so Ogris.

Die 14 neuen Zulassungen für den bundesweiten DAB+ Programmbetrieb

  • „Beats Radio“ (Klassik Radio GmbH)
  • „Flash 90´s“ (LR Digital Audio GmbH)
  • „HIT ANTENNE“ (Antenne Salzburg GmbH)
  • „LoungeFM“ (Livetunes Network GmbH)
  • „Nostalgie“ (NRJ Digital Radio GmbH)
  • „Radio Arabella“ (Arabella Digital GmbH)
  • „Radio GÖD“ (Gewerkschaft Öffentlicher Dienst)
  • „Radio Rot Weiss Rot“ (KRONEHIT Radio BetriebsgmbH)
  • „nonstopnews“ (nonstopnews.at gmbh)
  • „Radio Sol“ (Planet SOL)
  • „Radio VM1“ (Radio Event GmbH)
  • „Super 80´s“ (KRONEHIT Radio BetriebsgmbH)
  • „Superfly“ (Superfly Radio GmbH)
  • „XXXLutz DAS RADIO“ (XXXL Digital Audio GmbH).

Regional starten in Niederösterreich und dem Nordburgenland

  • „Eurodance X-Press“ (KRONEHIT Radio BetriebsgmbH)
  • “OÖNow” (OÖN, Hippocrepis Beteiligungs GmbH)
  • „Pirate Radio“ (KRONEHIT Radio BetriebsgmbH).

Im Sendegebiet Kärnten, Steiermark und Südburgenland

  • „Antenne Kärnten“ (Antenne Kärnten Regionalradio GmbH & CO KG),
  • „Antenne Steiermark“ (Antenne Steiermark Regionalradio GmbH & CO KG)
  • „Radio Soundportal” (Soundportal Graz GmbH)

Diese Programme gab es bisher im UKW Format, nun sind sie auch digital-terrestrisch auf DAB+ verfügbar.

  • „Rock FM“ (G&H Rock FM Medien GmbH)

Das bisher ausschließliche Web-Radio geht zusätzlich auf Antennenempfang.

  • „Radio Val Canale“ (Johann Höber)

Dieser Sender startet jetzt als neues Programm auf DAB+.

In der Region Salzburg und Oberösterreich

  • „Life Radio“ (Life Radio GmbH & Co KG)
  • „Radio U1 Tirol“ (U1 Tirol Medien GmbH) den digitalen Simulcast-Betrieb über DAB+ auf. Mit dabei ist auch

Diese Programme gab es bisher terrestrisch nur analog über UKW verbreitet.

  • „OÖNow“ (OÖN, Hippocrepis Beteiligungs GmbH),

das damit in einem zweiten, regionalen DAB+ Verbreitungsgebiet aufscheint.

Auch in der Region Tirol…

  •  „Life Radio Tirol“ (Regionalradio Tirol GmbH)
  • „Radio U1 Tirol“

Diese Sender waren bisher nur über UKW verbreitete Programme, starten jetzt aber auch in den digitalen Simulcast und wird auf DAB+ verfügbar.

In der Region Vorarlberg…

  • „Antenne Vorarlberg“ (ANTENNE VORARLBERG GmbH)

Dieses Programm startet ebenfalls in den DAB+/UKW-Simultanbetrieb.

  • „Party Mix“
  • „80er90erMegamix“

Auch diese zwei neuen musikalischen Sparten-Angebote gehen auf DAB+ und UKW auf Sendung.

Zulassungen der Behörde

Den technischen Sendebetrieb realisiert in allen neuen Verbreitungsgebieten die Sendernetzbetreiberin ORS comm GmbH & Co KG (ORS), der die Medienbehörde KommAustria die entsprechenden Zulassungen Anfang März 2024 erteilt hatte.

Die noch nicht rechtskräftigen Programmzulassungen der KommAustria enthalten u.a. Details zu den Inhalten der Programme und sind auf der Website der RTR unter https://www.rtr.at/ProgrammzulassungenDAB2024 veröffentlicht.

Über KommAustria und RTR Medien

Die Kommunikationsbehörde Austria (KommAustria) sorgt mit Regulierungs- und Verwaltungstätigkeiten für einen fairen Wettbewerb und für Vielfalt am österreichischen Medienmarkt für Radio, Fernsehen und vergleichbare Online-Mediendienste. Geschäftsstelle der KommAustria ist die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR). Die RTR ist eine Einrichtung des Bundes und in die zwei Fachbereiche Medien (RTR Medien) sowie Telekommunikation und Post (RTR.Telekom.Post) gegliedert.

Medienreporter