Links überspringen

Die Kleine Zeitung ist die zweitgrößte Kauftageszeitung in Österreich

Bildquelle: Neutral_Medien_Print_Zeitungen_pixabay_464015: Pixabay

Graz (OTS) – Erneut bestätigt die Media Analyse die Spitzenposition der Kleinen Zeitung als größte Bundesländerzeitung am österreichischen Markt. 772.000 tägliche Leser und 10,2 Prozent nationale Reichweite machen die Kleine Zeitung zur zweitgrößten Kauftageszeitung in Österreich.

So sind die Ergebnisse in der Steiermark und Kärnten

Die Kleine Zeitung bleibt mit stabilen Ergebnissen in Kärnten und der Steiermark die klare Nummer 1 in ihrem Hauptverbreitungsgebiet. 227.000 Kärntnerinnen sowie Kärntner greifen täglich zur Kleinen Zeitung – das entspricht einer Reichweite von 47,0 Prozent. Mit einem täglichen Vorsprung von 55.000 Lesern lässt sie die zweitplatzierte Kronen Zeitung deutlich zurück.

In der Steiermark erreicht die Kleine Zeitung täglich 470.000 Leser – das entspricht einer Reichweite von 44,0 Prozent. Damit bleibt sie die beliebteste Tageszeitung in der Steiermark und behauptet außerdem ihre Spitzenposition mit einem Vorsprung von 180.000 Lesern gegenüber der zweitplatzierten Kronen Zeitung.

Die Kleine Zeitung erzielt somit in ihrem Hauptverbreitungsgebiet Kärnten und der Steiermark eine Reichweite von 44,9 Prozent: nahezu jede zweite Person in Kärnten und der Steiermark greift zur Kleinen Zeitung. Das entspricht 697.000 Personen, die täglich die Nachrichten der Kleine Zeitung Redaktion lesen. Keine andere Bundesländerzeitung erzielt in ihrem Hauptverbreitungsgebiet eine höhere Reichweite als die Kleine Zeitung.

Auch online überzeugt die Kleine Zeitung voll

Ungebrochen ist außerdem der Trend zur digitalen Nutzung von Nachrichten, den nicht nur die MA bestätigt: Insgesamt 39,1 Prozent der Befragten gaben an, Zeitungen online zu lesen. Nahezu jeder dritte Internetnutzer in Österreich liest Kleine Zeitung: Insgesamt 1,9 Millionen User lesen jeden Monat die Kleine Zeitung auf ihren digitalen Kanälen. Das entspricht einer nationalen Reichweite von 29,5 Prozent.

Diesen Trend bestätigen auch die Ergebnisse der ÖAK 2. Halbjahr 2020: Der Anteil der E-Paper Abonnements (Digitalabonnenten) beträgt mittlerweile 44.365 Stück und hat sich somit im Vergleichszeitraum (ÖAK 2. Halbjahr 2019) um weitere 8.779 Stück erhöht. Mit dem zusätzlichen Digitalabo-Angebot Kleine Web + App (exkl. E-Paper-Zugang) hat die Kleine Zeitung laut internen Reports mittlerweile über 52.000 Digitalabonnenten und ist somit Marktführer in Österreich.

Dieses stabile Ergebnis ist ein klares Bekenntnis unserer Leserinnen und Leser zur gedruckten Kleinen Zeitung, deren journalistischen Qualitätsanspruch wir konsequent in unsere Digitalausgaben – mit aktuell über 52.000 Digitalabonnenten – überführen und übersetzen“, kommentiert Kleine Zeitung Chefredakteur sowie Geschäftsführer Hubert Patterer.

Die stabilen Ergebnisse der MA bestätigen die hohe Aufmerksamkeit, die die Kleine Zeitung in der Bevölkerung erzielt. Unabhängige Berichterstattung sowie regionale Verankerung schaffen eine starke Verbundenheit und liefern unseren Werbekunden hochwertige Werbekontakte.“, erläutert Kleine Zeitung Geschäftsführer Thomas Spann.

Medienreporter