Links überspringen

Marion Petric (†54): Stimmparodistin und Sängerin ist tot

Bildquelle: Kunde_Medien_Agentur_Marion Petric_2021: © kanizaj-marija.com

“I find‘ des super, dass wenns brennt, die Leut als Letztes mei Stimm‘ hörn!” – Marion Petric

Dieses Zitat beschreibt sie wohl perfekt. Das ist – wer Marion Petric war. Und wie sie lebte. Eine Komikerin. Eine begnadete Stimmparodistin. Eine Diva. Denn jedes Mal wenn Marion das Aufnahmeatelier betrat, war eines klar: Die nächsten Stunden würden im Gedächtnis bleiben. Und so war es jedes Mal.

Bei obigem Zitat ging es übrigens um eine Aufnahme für die TANN-Gruppe. Wie schwer zu überhören ist, mussten die Gebäuderäumungs-Ansagen während eines Feueralarms professionell eingesprochen werden. Und das geht natürlich nur Stilecht, mit den knochentrockenen Sprüchen von Marion! Und dem Kunden hat es auf jeden Fall auch Spaß gemacht, wie in diesem Foto unschwer zu erkennen ist. Natürlich nur Stilecht mit Grimasse! Denn so kannten wir Marion.

Marion Petric mit Kunde
Für jeden Spaß zu haben: Marion Petric (c) soundlarge

15 unvergessliche Jahre

Nach den vielen Jahren der Zusammenarbeit ist es jetzt auch für uns an der Zeit, Abschied zu nehmen. Aber das bringt soundlarge-Sprecher und Producer André Brunner-Fruhmann viel besser auf den Punkt:

„Vor 15 Jahren bin ich mit Marion Petric zum ersten Mal im Studio für einen Stainzer Milch-Radiospot gestanden. Es war ein Erlebnis. Und jedes weitere Mal war es wieder ein Erlebnis. Wir haben so viel gelacht. Ich habe es geliebt mit Marion zu arbeiten. Sie ist ein unglaublich positiver Mensch gewesen, von dem ich auch viel lernen durfte. Wo auch immer Marion jetzt ist, ich würde mir wünschen, dass sie auch dort die Menschen zum Lachen bringt.“

Und diese unverbesserliche Art war es auch, die nicht nur uns, sondern ein großes Publikum durch ganz Österreich für Jahrzehnte begeisterte. Ganz egal ob nun als „Fisch Grete“ im Hitradio Ö3, ob als Gründungsmitglied der Ö3-Comedyhirten oder bei ihren darauffolgenden Auftritten als eigenständige Kabarettistin. Marion sorgte immer dafür, dass kein Auge trocken blieb. Später glänzte das steirische Multitalent dann sogar noch mit ganzen Gesangeinlagen. Und das – hatte echt Wucht. Aber davon kann man sich hier selbst überzeugen:

Ob auf der Bühne – oder privat

Marion war ein Unikat. Und so wird sie uns auch in Erinnerung bleiben. Denn sie hat ihren ganz eigenen Abdruck auf dieser Erde hinterlassen. Mit Charme, ohne der Furcht vor einem Tabu, als strahlende Persönlichkeit. Kein Stein durfte hier auf dem anderen bleiben. Nichts unausgesprochen. Nur ihrer Krankheit gab die gebürtige Grazerin hingegen keine Plattform. Und so soll das auch bleiben.

Marion Petric beim moderieren
Voll in Action: Marion Petric beim moderieren (c) Marion Petric Pressefoto

Marion wird uns allen als eine Frau im Gedächtnis bleiben, die ihre Leidenschaft zu ihrer Berufung machte. Die abertausende Menschen zum Lachen brachte. Die sich nie unterkriegen ließ. Oder, um in ihren eigenen letzten Worten zu bleiben: „Das größte Glück auf Erden war es für mich, EUCH mit meinen Liedern und Parodien, dem Klang meines Herzens, Freude zu bereiten.“

Heute ist es Zeit Abschied zu nehmen.

Abschied von einer Ikone der österreichischen Comedy und Abschied von einer Freundin. Und egal wie viel Zeit auch noch vergeht, Marion, eines ist sicher: du konntest uns zum Lachen bringen, wie niemand sonst. Und egal wo du bist, wir sind sicher, dass du auch dort alle zum Lachen bringen wirst. Und das ist gut so, denn das bist du.

Wir werden dich vermissen.

Philipp Lacher