Links überspringen

ORF-Stiftungsrat steht fest: Ingrid Thurnher kehrt zum Radio zurück

Bildquelle: Kunde_Medien_TV_ORF_ORF Direktorium_Thomas Ramstorfer_1_2021: ORF / Thomas-Ramstorfer

Der ORF-Stiftungsrat, unter dem Vorsitz von Dr. Norbert Steger, bestellte in seiner Plenarsitzung am Donnerstag, dem 16. September 2021, die vom designierten ORF-Generaldirektor Mag. Roland Weißmann vorgeschlagenen Direktorinnen bzw. Direktoren. Eva Schindlauer, BSc, als Kaufmännische Direktorin, Stefanie Groiss-Horowitz als Programmdirektorin, Ingrid Thurnher als Radiodirektorin zurück beim Radio sowie Dr. Harald Kräuter als Technischer Direktor. Die Funktionsperiode beginnt am 1. Jänner 2022 und endet am 31. Dezember 2026.

Unter all diesen Gesichtern der ORF-Direktoren ist das von Ingrid Thurnher wohl das bekannteste. Die 59-jährige ORF-3-Chefredakteurin wird ab 1. Jänner Radiodirektorin unter dem künftigen ORF-Generaldirektor Roland Weißmann. Die gebürtige Vorarlbergerin war viele Jahre als “ZiB”-Moderatorin bekannt, bevor sie 2017 zu ORF 3 wechselte und die Entwicklung des Senders maßgeblich prägte. Thurnher folgt auf Monika Eigensperger.

Mag. Roland Weißmann selbst sagt folgendes dazu.  „Das neue zentrale Direktorium soll abbilden und vorleben, was wir gemeinsam erreichen wollen. Alle von mir heute vorgeschlagenen Damen und Herren sind starke Persönlichkeiten, die fachlich etabliert sind und in den letzten Jahren Innovationskraft und Umsetzungswillen bewiesen. Am Ende waren drei Punkte für mich entscheidend: Der erste Punkt ist absolute Professionalität und fachliche Kompetenz. Zweitens zählt für mich Erfahrung in verschiedenen Bereichen des Hauses. Und zu guter Letzt – und für mich besonders wichtig – die große Teamfähigkeit und Führungskompetenz jeder und jedes einzelnen.

Ich bin damit angetreten, dass der ORF weiblicher und jünger werden muss, und das ist mit diesem Team gewährleistet. Mein Team ist nicht nur das Team der ‚besten Köpfe‘, sondern auch das Team mit dem höchsten Frauenanteil in der Geschichte des ORF. Auch in den Bundesländern konnten wir den Frauenanteil steigern. Ich bedanke mich für die breite Zustimmung und freue mich schon auf die Arbeit.“

Ingrid Thurnher wird ORF-Radiodirektorin. (c) ORF / Pichlkostner
Ingrid Thurnher wird ORF-Radiodirektorin. (c) ORF / Pichlkostner

Ingrid Thurnher zurück beim Radio: Zurück zu den Wurzeln

Ingrid Thurnher begann 1985 ihre Tätigkeit beim ORF. Von 1986 bis 1991 war sie als Redakteurin im Landesstudio Niederösterreich im Aktuellen Dienst beschäftigt. Weiters moderierte sie „Land und Leute“, „Österreich-Bild“, „Österreich heute“ und „Niederösterreich heute“ sowie sämtliche Radioformate der aktuellen Information. 1991 bis 1994 war die gebürtige Bludenzerin als Redakteurin der Radio-Innenpolitik und als Moderatorin der Ö1-Journale tätig, bevor sie zur „ZIB 2“ wechselte und diese von 1995 bis 2007 präsentierte. Von April 2007 bis März 2008 war Thurnher Teil des Moderatorenteams der „Zeit im Bild“ um 19.30 Uhr. Von März 2008 bis Ende 2016 präsentierte Thurnher „IM ZENTRUM“ sowie den „Runden Tisch“. Anlässlich der Nationalratswahl 2013 sowie der Bundespräsidentenwahl 2016 leitete sie auch die ORF-TV-Konfrontationen mit den TV-Duellen. Von 2009 bis 2011 fungierte Ingrid Thurnher auch als Gastgeberin der ORF-„Sommergespräche“. Ab Jänner 2017 war sie Chefredakteurin von ORF III.

Ingrid Thurnher: „Ich danke Roland Weißmann für die Möglichkeit, Teil dieses neue ORF-Direktoriums zu sein. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und die Zusammenarbeit mit dem tollen Team der ORF-Radios. Es wird meine Aufgabe sein, die so erfolgreiche ORF-Radio-Flotte, die Millionen Menschen in Österreich tagtäglich begleitet, im linearen sowie non-linearen Bereich erfolgreich weiterzuentwickeln.“

Medienreporter